Erleben Sie den Königsweg

Daten

Dauer
1 Stunden
Distanz
2,7 km.
Schwierigkeitsgrad
Mittel
Geeignet für
Jeden
Zeitraum
Ganzjährig

Beschreibung

Hierbei handelt es sich tatsächlich um ein erfolgloses Straßenprojekt. Die steilen, schmalen Kurven auf den hohen Fundamentmauern haben den Vindhellavegen berühmt gemacht.

Der Abschnitt folgt dem ursprünglichen Königsweg vollständig. Wenn Sie Richtung Westen in Richtung Lærdalsøyri wandern, beginnt die Strecke 300 m östlich der Stabkirche Borgund. Alternativ dazu können Sie sich von der Stabkirche aus hinter die neue, rote Kirche begeben und den Hügel hinauflaufen (folgen Sie der Beschilderung).

Ab Sommer 2019 werden hier Außentoiletten für Wanderer installiert.

Dieser Abschnitt endet in Rimskjold, wo es Parkplätze und Toiletten gibt (hinter dem Jugendclub).

Rimskjold und das Kirchengebiet sind beides Ausgangspunkt für die Rundwanderung Vindhella–Sverrestigen.

 

STEILE WEGE

Der schmale Vindhella-Pass oberhalb der Stabkirche Borgund wurde schon immer von Reisenden zwischen Ost und West genutzt.

Zunächst als Saumpfad über extrem gefährliche Abschnitte (oft schmale, steile Bergvorsprünge) und später als Postroute. Erst als der Königsweg in den 1790er Jahren eröffnet wurde, erhielt die Route ihre Form, den wir heute sehen können.

Doch der Königsweg war steil. Die Steigung betrug 1:4 und der Abstieg konnte mit Pferd und Wagen herausfordernd sein – besonders im Winter.

In den 1840er Jahren beschloss die Straßenbaubehörde, dass etwas geschehen musste. Sie ließen einen neuen Saumpfad auf hohen Fundamentmauern durch den Pass bauen und fügten eine neue Kurve hinzu, um das Gefälle zu reduzieren.

Der Weg wurde mit einer neuen Technologie erbaut, die damals in Norwegen noch nicht ausprobiert wurde. Er liegt hoch in den Bergen und hat vier 180°-Kurven, die durch hohe Steinwände gestützt werden.

Das Gefälle verbesserte sich jedoch nicht wesentlich und wurde nur auf 1:5 reduziert. Daher waren die Straßen durch die Vindhellaskaret in Wirklichkeit zwei erfolglose Projekte – wenn wir nur das Gefälle betrachten.

Das Gesamtbild ist aber natürlich nicht so einfach. Sowohl der Königsweg aus den 1790ern als auch ihr Nachfolger, der Bergenske Hovedvej aus den 1840ern, waren Meisterwerke der Ingenieurskunst. Sie waren mit ihren hohen Fundamentmauern spektakulär konstruiert und sind heute vielleicht Norwegens schönstes Kulturerbe im Bereich Straßenbau.

Der Königsweg hat den Preis für schöne Straßen sowie den renommierten Europa-Nostra-Kulturerbepreis der EU erhalten. Der Vindhellavegen spielte dabei eine wichtige Rolle.

 

ZWEI STRASSEN

Heute gelangen Sie über die Vindhella auf der Straße von 1843. Der alte Königsweg aus den 1790ern ist zwischen den Kurven und am Straßenrand sichtbar.

Wegen dieses immer noch steilen Anstiegs war der Vindhellavegen nur 30 Jahre in Gebrauch. 1872 wurde er durch eine neue Straße entlang des Flusses und durch Nesbergi ersetzt.

Man verwendete Dynamit, um Platz für eine Straße in der Talsohle zu schaffen, wo sich zuvor nur ein Fluss befand.

Diese war Teil der E16, bis der Borgundtunnel 2004 eröffnet wurde.

 

WALLBURG UND DER SAGENKÖNIG

Als Rundwanderung empfehlen den Vindhellavegen in die eine Richtung und anschließend den Sverrestigen zurück. Auf der Karte ist der Vindhellavegen der kürzeste Weg zwischen Husum und Borgund, während der Sverrestigen wie ein Hufeisen nach Süden verläuft.

Es heißt, König Sverre habe im Oktober 1177 den Sverrestigen genutzt, um den Bauern aus dem Weg zu gehen, die darauf warteten, die Birkebeiner mit Steinen und Holzstücken bewerfen zu können, die sie im Bergpass erwarteten. König Sverre griff die Bauern aus dem Hinterhalt an und verjagte sie.

Die Wanderung führt Sie um den Berggipfel Klanten herum, auf dem vermutlich früher eine Wallburg stand.

Von dieser Burg hat Borgund seinen Namen erhalten.

«Borg» bedeutet «Burg» und «und» bedeutet «unter», also «unterhalb der Burg».

Vergessen Sie nicht, Ihren Namen in das Gästebuch bei Smihedleren auf dem Gipfel des Vindhella einzutragen.