STATENSVEGVESEN-KONGEVEGEN-21952.jpg

Die Straße, die Ost und West miteinander verband

Der Königsweg über Filefjell, Kongevegen over Filefjell, wurde 1793 als erste Straße zwischen Ost- und Westnorwegen fertiggestellt, die mit Pferden und Wagen befahren werden konnte, und die zwei größten Städte des Landes miteinander verband: Christiania (Oslo) und Bergen. Die Straße ersetzte den alten Pferdepfad aus dem Mittelalter und die Poststraße aus dem 17. Jahrhundert.

Der Abschnitt zwischen Vang in Valdres und Lærdal nahe des Songnefjords war besonders spektakulär. Heute gehört die Straße zu den schönsten Kulturdenkmälern des Straßenbaus in Europa.

Der Weg wurde mit einfachen Werkzeugen von Hand erbaut, lange bevor Dynamit verwendet wurde. Viel Abschnitte wurden auf hohe Steinwandfundamente gebaut.

Das Filefjell war schon immer eine beliebte Reiseroute zwischen Ost und West im südlichen Norwegen. Die vielen Königsgeschichten vom Filefjell sind sehr bekannt. Aus dem Mittelalter kennen wir Schriften über diese Bergroute, die als eine der schwersten und gefährlichsten des Landes galt.

Heute führt ein 100 Kilometer langer Wanderweg die historische Route entlang. Der Königsweg, die sich durch die atemberaubende Landschaft des Gebirge Filefjells schlängelt, bietet dem Besucher ein einzigartiges Wander- und Kulturerlebnis. Der Weg führt Sie durch eine der schönsten Landschaften Norwegens vom flachen Binnenland im Tal Valdres über das Gebirgige Filefjell bis hinunter in die spektakuläre Fjordlandschaft von Lærdal.

2009 haben die norwegische Straßenverkehrsbehörde und mehrere Partner ein Projekt zur Wiederherstellung und Wiederbelebung dieser wichtigen Wanderstraße in Angriff genommen.

2016 wurde der Königsweg wiedereröffnet.

2017 gewann der Königsweg über Filefjell den EUROPA-NOSTRA-PREIS in der Kategorie Erhalt.

Außerdem belegte der Königsweg den zweiten Platz des Publikumspreises. Menschen aus ganz Europa konnten abstimmen.

2015 gewann der Königsweg den Preis der schönen Straßen.